Mittwoch, 14. Dezember 2016

Brot vom Pizzastein - 14. Türchen

Hallo,

schön, dass Du heute vorbeischaust. Auch in diesem Jahr gibt es in meinem Blog wieder einen Adventskalender, der sich rund um das Thema Weihnachten dreht.

An jedem Tag zeige ich Dir ein Thema rund um die Vorweihnachtszeit und den Monat Dezember.

Heute stelle ich Dir mein geliebtes Brotrezept vor und zeige Dir, dass es gar nicht so schwer ist, sein eigenes Brot zu backen - vorausgesetzt, man hält sich an ein paar relativ einfache Regeln. Diese sollten aber wirklich auch eingehalten werden, damit es klappt.

Zuerst einmal das Rezept. Ich bin ein großer Fan von Paul Hollywood und seiner Art zu backen. Daher habe ich Dir weiter unten auch das Video zum Thema Brot backen verlinkt. Die Untertitel sind generisch, das heißt, das Programm erstellt die Untertitel während das Video läuft. Wenn Dein Englisch gut ist, wirst Du sehr viel Spaß mit den Untertiteln haben ;-) Falls Du jedoch nicht so sicher im Englischen bist, habe ich Dir die Schritte genau aufgeschrieben. Schließlich sollst Du ja auch ein tolles Ergebnis erzielen.

Hier das Rezept:
  • 500g Mehl Typ 550
  • 2TL Trockenhefe
  • 2TL Salz
  • 3EL Olivenöl
  • 320ml kaltes(!) Wasser
So geht's:


  • Gib das Mehl in eine Rührschüssel. Auf der einen Seite gibst Du die Hefe hinzu, auf der anderen Seite das Salz. Rühre die Hefe mit den Fingern unter. Danach rühre das Salz ebenfalls in das Mehl. Gib das Olivenöl zum Teig. Schütte etwa die Hälfte des Wassers in die Schüssel und rühre den Teig mit den Fingern um. Gib nach und nach so viel Wasser hinzu, bis sich das gesamte Mehl aus der Schüssel zu einem Teig verbunden hat.
  • Gieße etwas Olivenöl auf die Arbeitsfläche und leg den Teigklumpen darauf. Nun bearbeitest Du den Teig so lange, bis er ganz soft und dehnbar ist. Wenn Du den Teig auseinanderziehst, darf er nicht direkt aufreißen. Dies ist wichtig, da so das Glutein im Mehl beginnt sich zu verbinden. Dadurch wird Dein Brot hinterher gleichmäßig und schön.
  • Lass den Teig an einem kühlen Ort 1-2 Stunden ruhen, bis er sich verdoppelt hat. Wie? An einem kühlen Ort? Man soll Teig doch immer warm gehen lassen?!?!?! NEIN! Durch eine verlängerte Gärzeit erreichst Du viel mehr Geschmack in Deinem Brot.
  • Wenn Du den Teig aus der Schüssel holst, sollten sich lange Fäden bilden. Das ist das Glutein. Und wenn Du das erreicht hast, bist Du bis hierher richtig. Gut gemacht! Dein Brot sollte auch etwas nach Bier riechen. Dann hat die Hefe gut gearbeitet und ist fermentiert.
  • Nun knetest Du die entstandende Luft wieder aus dem Teig und rollst ihn auf. Die Enden kannst Du - wie bei Deinem Bettlaken - einfach unter den Laib schlagen. Achte darauf, dass sich die entstandene Naht in der Mitte des Bodens befindet. So geht Dein Brot gleichmäßig auf und es reißt nirgendwo ein. Lass den Laib noch einmal etwa eine Stunde lang gehen, bis er sich verdoppelt hat.
  • Jetzt ist es Zeit, den Pizzastein in den Ofen zu stecken und bei 250°C - 300°C vorzuheizen. Je nach Dicke des Steins dauert dies etwa 30-60 min. Mein Stein ist 3cm dick und braucht in etwa eine Stunde.
  • Ist die Stunde um, dann ist es Zeit zum Testen: tippe mit einem Finger auf den Laib. Wenn er sich locker und elastisch anfühlt, ist der Teig fertig. Nun besprühst Du den Laib mit Wasser und reibst etwas Mehl außen herum. Dann schneidest Du mit einem scharfen, gezackten Messer mehrmals diagonal in den Teig. Gib den Laib auf den vorgeheizten Pizzastein und stelle zusätzlich eine Schale Wasser in den Ofen. Durch die Hitze verdampft das Wasser und sorgt für eine hohe Luftfeuchtigkeit im Ofen. So erhält Dein Brot eine schöne Farbe und eine tolle Kruste.
  • Backe das Brot 20min bei 200°C Ober- Unterhitze und reduziere dann die Hitze auf 180°C für weitere 15min.



Hier das Video von Paul Hollywood (allerdings ohne Pizzastein).



Wir sehen uns morgen!

Alles Liebe
Shelly

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über Feedback!
Hab noch einen wundervollen Tag!

Alles Liebe
Shelly