Freitag, 22. Februar 2013

Entrümpeln befreit - Meine "neue" Garderobe

In jedem Buch über "Ordnung im Haushalt" kann der findige Mensch nachlesen, was einem der gesunde Menschenverstand auch so sagt:

Der Eingangsbereich ist der wichtigste Bereich in der Wohnung, denn er vermittelt den ersten Eindruck. Egal, wie ordentlich eine Wohnung ist - wenn der Eingang ein einziges Chaos ist, wird auch der Rest nicht mehr wirklich einladend wirken.

Wenn es soweit ist, dass man Angst hat, auch nur dem Postboten oder dem Hausmeister zu öffnen, dann sollte man spätestens zur Tat schreiten. Oder einfach ein dickes Fell à la "ist mir doch egal, was der Rest der Welt über mich denkt" haben.

Mich hat jedoch aktuell das akute Entrümpel-Fieber gepackt, also bin ich mal an meinen Eingangsbereich und die (völlig überfüllte) Garderobe gegangen.

Und nun? Ist dort eigentlich nur noch das, was man auch in einem Eingangsbereich erwartet:


  • die Jacke, die man jeden Tag trägt
  • ein Platz für (Kinder-) Schuhe
  • ein Regal mit allem, was man für das Verlassen des Hauses benötigt (und jeder hat ein eigenes Fach)
  • ein Schlüsselbrett


Was hier fehlt, sind die Jacken der Kinder, denn die sind auf der anderen Seite und morgen dran (und dann gibt es auch ein VORHER-Foto, versprochen), denn das habe ich im Aufräumwahn vergessen.



Bis bald!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über Feedback!
Hab noch einen wundervollen Tag!

Alles Liebe
Shelly