Montag, 15. November 2010

Projekt Arbeits- und Nähzimmer

Ich berichtete ja bereits von der gemeinen Rauhfasertapete und ihrer Abrissresistenz. In dem Zusammenhang habe ich dann beschlossen, unsere Renovierung der Wohnung hier mit festzuhalten und den Fortschritt zu dokumentieren.

Dieser Raum wird mein neues Büro und Nähzimmer:

er ist etwa 12m² groß, hat eine Tür und ein Fenster und liegt im Erdgeschoss.
So sah es aus, als wir die ersten Tapeten abgestemmt hatten (das hatte nichts mehr mit Ablösen oder Abziehen zu tun).

DSC01297w

Das Stück über der Tür war besonders hartnäckig.
DSC01298w

Geschafft! Alle Tapeten von der Wand. Und die neuen sind schon gekauft.
DSC01309w

DSC01313w

Eine Wand wird in dem dunklen Braunton tapeziert, die anderen in dem Cremeton. Es ist das erste Mal, dass ich Vliestapeten verwende und ich bin schon sehr gespannt, wie das wird.

Ein neuer Fußbodenbelag wird auch noch verlegt, da der fünf Jahre alte Teppich durch die letzten Bewohner so stark gelitten hat, dass er nicht mehr sauber zu bekommen ist.

Dies wird das Gäste- und Wohnzimmer:

Mal ein paar Eindrücke vom Teppich. Obenauf wurde PVC verlegt und mit doppelseitigem Klebeband befestigt.
DSC01300w


DSC01303w

DSC01304w


Die Tapeten sind ab und die Reste zusammengefegt.
DSC01316w

Auch hier haben wir den Kampf gegen Rauhfaser und Massen von Farbe gewonnen
DSC01317w

Im Flur war auch Rauhfaser
DSC01317w

Und nach dem Zusammenfegen bleiben nur 2 Säcke Müll übrig.
DSC01319w

Mit Glück sind wir am Wochenende so weit, dass wir mein Arbeitszimmer tapezieren können. Dazu müssen zuerst die Fußböden raus und die Decken gestrichen. Dann werden wir die Wände weiß grundieren und anschließend die Tapete anbringen.
Bilder gibts dann hoffentlich auch!

Bis bald!

Kommentare:

  1. Puuuh, das waren ja gefühlte 10 cm dicke Tapeten an der Wand, oder? Der Fußboden in doppellagig ist ja echt Hammer.
    Ich schick euch mal eine große Schüssel Kraft-Plätzchen :) und bin sehr gespannt, wie es neu aussehen wird.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  2. genau genommen ist der Fußboden sogar dreilagig, denn unter dem Teppich liegt ein mit Kokosfasern versehener Linolium, der auch nicht raus darf, weil sonst wahrscheinlich der Estrich mitkommt. Der liegt da nämlich seit Ende der 1960er.

    Aber ich bin so froh, dass wir die Tapeten so gut wie geschafft haben. Das war wirklich eine elende Quälerei.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über Feedback!
Hab noch einen wundervollen Tag!

Alles Liebe
Shelly